Corporate Wear

Die 7 goldenen Regeln für die Wahl der richtigen Firmenbekleidung.
Pflegeleicht und praktisch muss sie sein. Sie soll ins Auge fallen und perfekt sitzen – die Rede ist von Corporate Wear. Diese muss den täglichen Anforderungen standhalten und Mitarbeiter sollen sich darin wohl fühlen, um die Werte des Unternehmens ausstrahlen zu können.

Kleider machen Leute: Die Wirkung von Kleidung ist groß, sendet man doch in Jeans und T-Shirt eine deutlich andere Botschaft an sein Umfeld aus, als in Hemd und Nadelstreifanzug. Doch welche Kriterien sollen bei der Wahl der Firmenbekleidung konkret beachten werden? Welche Rolle spielen Material, Passform und Verarbeitung? Antworten auf diese und andere Fragen haben wir im nachfolgenden Leitfaden für Sie zusammengefasst.

1. Stil

Den Anfang macht die Stilfrage, die den roten Faden der Unternehmensphilosophie weiterspinnt: Wähle ich klassische Hemden oder lässige Shirts für meine Mitarbeiter? Steht mein Unternehmen für Sportlichkeit oder Eleganz? Machen Sie sich bewusst, dass Ihre Mitarbeiter die Wahrnehmung Ihres Unternehmens mitbestimmen. 

2. Botschaft

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck: Mit Corporate Wear setzen die Mitarbeiter ein für Kunden deutlich sichtbares Statement. Die gewählte Firmenbekleidung vermittelt Kompetenz und Professionalität, aber auch emotionale Werte wie Nähe und Vertrauen. Seitens der Mitarbeiter stärkt die Corporate Wear die Motivation, das Zugehörigkeitsgefühl zum Team und die Identifikation mit dem Unternehmen. 

3. Anforderungen

Klassisches Hemd oder lässiges Shirt? Hautfreundliche Baumwolle oder robustes Mischgewebe? Bei der Wahl der Corporate Wear ist entscheidend, welche Tätigkeiten damit täglich bewältigt werden sollen: Arbeiten Ihre Mitarbeiter im Innen- oder Außenbereich? Verlangt körperliche Anstrengung nach temperaturausgleichender Kleidung? Vor allem wenn Ihre Mitarbeiter viel in Bewegung sind, gilt es auf Passform und Material zu achten. 

4. Passform

Mit schmeichelnden Schnitten in Verbindung mit qualitativ hochwertigen Materialien hat Corporate Wear das Zeug zu gerne getragenen Lieblingsstücken. Klassisch, leger oder figurbetont? Die Outfits müssen in puncto Passform zumindest zwei Kriterien erfüllen: bequem genug, damit sich Mitarbeiter im Arbeitsalltag ungehindert bewegen können und dabei dennoch figurbetont, sodass Körperformen vorteilhaft umspielt werden.

5. Farbwahl

Ob Sie für Ihre Firmenkleidung klassisches Blau, dezentes Grau oder modisches Pink auswählen, wird von Faktoren wie Firmendesign, Branchenzugehörigkeit und modischen Vorlieben bestimmt. Ergänzen Sie die Primärfarbe mit einer dazu passenden Sekundärfarbe, die bei Stickereien oder Prints zum Einsatz kommen kann: Während Komplementärfarben (z. B. Gelb und Violett) für spannungsreiche Kontraste sorgen, setzen verwandte Farbfamilien (z.B. Gelb, Orange und Rot) sanfte, harmonische Akzente.

6. Stückzahl

Um Engpässe zu vermeiden, empfiehlt es sich bei der Erstbestellung ein gewisses Maß an Stückzahlen in gängigen Größen als Reserve einzuplanen. Der Grund: Die Kosten für die Nachbestellung veredelter Ware sind in kleineren Mengen höher. Kalkulieren Sie bei der Ermittlung der benötigten Stückzahlen auch den Grad der Verschmutzung sowie Outfits für Aushilfen ein.

7. Reinigung

Corporate Wear ist Tag für Tag starker Beanspruchung ausgesetzt. Regelmäßige Reinigung ist daher ein Muss. Grundsätzlich gilt es zu überlegen: Ist der Mitarbeiter selbst für die Reinigung seiner Firmenbekleidung verantwortlich oder werden die Kleidungsstücke gesammelt einer Wäscherei übergeben? Vor allem bei Oberteilen mit direktem Hautkontakt macht der permanente Einsatz eine Zweit- oder Mehrfachausstattung notwendig.